Beim Umzug richtig packen

Für den Um­zug pa­cken

Ihr Woh­nungs­wech­sel steht be­vor und nun heißt es für den Um­zug pa­cken. Aber wie geht man am bes­ten vor? Es gibt näm­lich ei­ni­ges zu be­ach­ten, da­mit Ihr Haus­stand heil am neu­en Wohn­ort an­kommt und Sie sich nicht über zer­bro­che­nes Ge­schirr und de­mo­lier­te Mö­bel är­gern müs­sen. Hier er­hal­ten Sie wich­ti­ge Tipps zum Aus­mis­ten, Pa­cken der Um­zugs­kar­tons, Vor­be­rei­ten der Mö­bel und rich­ti­gen Be­la­den des Sprin­ters.

Tipp 1: Früh­zei­tig aus­mis­ten

BücherwandEin Um­zug ist im­mer ein idea­ler Zeit­punkt zum Aus­mis­ten. Im Kel­ler oder auf dem Dach­bo­den ha­ben sich si­cher­lich ei­ni­ge Sa­chen an­ge­sam­melt, die Sie nicht mehr be­nö­ti­gen. Ma­chen Sie sich früh­zei­tig – am bes­ten schon drei Mo­na­te vor der Über­sied­lung – Ge­dan­ken dar­über, wel­che Ge­gen­stän­de Sie mit in die neue Woh­nung neh­men möch­ten und wor­auf Sie ver­zich­ten kön­nen.

Tipp 2: Un­wich­ti­ges zu­erst pa­cken

Un­ter­tei­len Sie al­les, was nach dem Ent­rüm­peln üb­rig ge­blie­ben ist, in zwei Ka­te­go­ri­en: Wich­ti­ges und Un­wich­ti­ges. Wich­ti­ge Din­ge sind die­je­ni­gen, die bis kurz vor Ih­rem Um­zug Ver­wen­dung fin­den, z. B. Hy­gie­ne­ar­ti­kel oder oft be­nutz­te Klei­dung. Un­wich­ti­ge Ge­gen­stän­de sind da­ge­gen nicht so häu­fig in Ge­brauch, z. B. Ih­re Film- und CD-Samm­lung so­wie be­reits ge­le­se­ne Bü­cher.

Din­ge, die Sie der Ka­te­go­rie „Un­wich­tig“ zu­ge­ord­net ha­ben, kön­nen Sie schon ei­ni­ge Wo­chen vor dem Um­zug zu­erst pa­cken, so­dass Sie sich um die­se Sa­chen in der Vor­be­rei­tung nicht mehr küm­mern müs­sen.

Tipp 3: Um­zugs­kar­tons mit Qua­li­tät ver­wen­den

Ach­ten Sie beim Kauf der Kar­tons auf de­ren Qua­li­tät. Schau­en Sie sich im Bau­markt die Kis­ten an, ma­chen Sie ei­nen Fühl­test – und ent­schei­den Sie sich für ein Mo­dell, das Ih­nen sta­bil vor­kommt.

Kar­tons, die schon zu­sam­men­ge­fal­tet in­sta­bil wir­ken, wer­den Ih­nen wäh­rend des Um­zugs kei­ne Freu­de be­rei­ten, son­dern nur Pro­ble­me ma­chen. Das Aus­ein­an­der­fal­len und das da­mit ver­bun­de­ne mehr­ma­li­ge Pa­cken ei­nes Kar­tons lässt sich mit qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Kis­ten ver­mei­den.

Tipp 4: Ver­pa­ckungs­ma­te­ri­al für Zer­brech­li­ches sam­meln

Küm­mern Sie sich zum Ein­wi­ckeln und Schutz der zu ver­pa­cken­den Ge­gen­stän­de recht­zei­tig um Ver­pa­ckungs­ma­te­ri­al. Am bes­ten eig­nen sich Zei­tungs­pa­pier, Pack­pa­pier und Luft­polster­fo­lie. Fra­gen Sie auch Ih­re Freun­de.

Ge­nü­gend Ver­pa­ckungs­ma­te­ri­al ist be­son­ders wich­tig, wenn Sie Ge­schirr ein­pa­cken und es vor dem Zer­bre­chen schüt­zen möch­ten. Zei­tungs­pa­pier bie­tet sich zu­dem her­vor­ra­gend als Füll­ma­te­ri­al an, wel­ches emp­find­li­chen In­halt vor dem Ver­rut­schen schützt.

Un­ser Tipp:
Vor dem Um­zug müs­sen Sie sich ne­ben dem Pa­cken auch um vie­le an­de­re An­ge­le­gen­hei­ten wie z. B. die Be­an­tra­gung von Son­der­ur­laub und die Um­mel­dung bei be­ste­hen­den Ver­trags­part­nern küm­mern. Be­sor­gen Sie des­we­gen ru­hig be­reits ei­nen Mo­nat vor dem Um­zugs­tag die Kar­tons und das Ver­pa­ckungs­ma­te­ri­al, da­mit die­se Be­sor­gun­gen nicht in zu­sätz­li­chem Stress aus­ar­ten.

Tipp 5: Um­zugs­kar­tons rich­tig pa­cken

Cir­ca ei­ne Wo­che vor dem ge­plan­ten Um­zugs­tag soll­ten Sie schon Ih­re Um­zugs­kar­tons pa­cken.

Ach­ten Sie da­bei vor al­lem auf das Ge­wicht, da­mit Sie die Ta­ge nach der Über­sied­lung nicht mit Rü­cken­schmer­zen ge­plagt auf der Couch ver­brin­gen müs­sen – die Kis­ten soll­ten max. 15 Ki­lo schwer sein. Kom­bi­nie­ren Sie leich­te mit schwe­ren Ge­gen­stän­den, in­dem Sie bei­spiels­wei­se zu­erst in die ei­ne Hälf­te Bü­cher pa­cken und die an­de­re Hälf­te mit leich­ten Uten­si­li­en wie Hand­tü­chern auf­fül­len.

Beschriftete BücherkisteDa im ers­ten Mo­ment al­le Kar­tons gleich aus­se­hen und so­mit im nach dem Um­zug kei­ner mehr weiß, was wo­hin ge­hört, ach­ten Sie au­ßer­dem auf ei­ne rich­ti­ge Be­schrif­tung. Ver­mer­ken Sie gut les­bar mit ei­nem Filz­schrei­ber, was sich in dem Kar­ton be­fin­det, in wel­chen Raum der neu­en Woh­nung der ge­hört und ggf. dass sich et­was Zer­brech­li­ches dar­in be­fin­det.

Si­cher­lich kann es in dem gan­zen Um­zugs­stress auch mal vor­kom­men, dass Sie beim Pa­cken et­was ver­ges­sen. Hal­ten Sie aus die­sem Grund vor­sichts­hal­ber ein bis zwei Um­zugs­kar­tons für Not­fäl­le be­reit.

Tipp 6: Not­fall­kis­te für wich­ti­ge Ge­gen­stän­de

Wich­ti­ge Uten­si­li­en, wie z. B. Me­di­ka­men­te, Hy­gie­ne­ar­ti­kel oder das Lieb­lings­ku­schel­tier Ih­res Kin­des, soll­ten Sie erst ei­nen Tag vor dem Ein­satz­tag in ei­ne se­pa­ra­te Kis­te pa­cken.

Da es sich hier­bei um Din­ge han­delt, die even­tu­ell wäh­rend des Um­zugs be­nö­tigt wer­den (z. B. Kopf­schmerz­ta­blet­ten), soll­ten Sie sie griff­be­reit in Ih­rer Nä­he be­hal­ten. Füh­ren Sie Ih­ren Um­zug per Spe­di­ti­on durch, dann neh­men Sie die „Not­fall­kis­te“ mit in Ih­ren PKW, bei ei­nem Um­zug in Ei­gen­re­gie in den Fuß­raum Ih­res Trans­por­ters.

Tipp 7: Be­la­den des Trans­por­ters in fest­ge­leg­ter Rei­hen­fol­ge

Nun ist es so weit: Der Um­zugs­tag steht be­vor, und auch der Sprin­ter ist be­reits ab­ge­holt. Jetzt muss Ihr Hab und Gut noch si­cher und oh­ne Be­schä­di­gung in die neue Woh­nung trans­por­tiert wer­den. Hier­für ist es wich­tig, rich­tig den Um­zugs­wa­gen zu pa­cken.
Ver­stau­en Sie als Ers­tes die Um­zugs­kar­tons im Wa­gen. Sta­peln Sie die­se hier­für an der Rück­wand des Trans­por­ters – und zwar schwe­re nach un­ten und leich­te nach oben.

Transporter voll beladenDie Sei­ten bie­ten sich an, um dort fla­che und leicht zer­brech­li­che Ge­gen­stän­de wie Bil­der­rah­men, Spie­gel oder Schrank­tü­ren zu po­si­tio­nie­ren. Fi­xie­ren Sie die­se zu­sätz­lich mit Gur­ten, die Sie häu­fig zu­sam­men mit dem Trans­por­ter bei Au­to­ver­mie­tun­gen aus­lei­hen kön­nen.

Be­la­den Sie nun Ih­ren Trans­por­ter mit Mö­beln. Die­se wer­den am bes­ten in der Mit­te plat­ziert und platz­spa­rend in­ein­an­der ver­keilt. Da­mit die Mö­bel nicht zer­krat­zen, soll­ten Sie die Grif­fe und Schlüs­sel im Vor­feld ab­neh­men. Kle­ben Sie die­se lo­sen Tei­le an­schlie­ßend mit Kle­be­band am ent­spre­chen­den Mö­bel­stück fest. Be­fes­ti­gen Sie eben­falls Schrank­tü­ren, da­mit die­se wäh­rend der Fahrt nicht auf- und zu­klap­pen.

Po­si­tio­nie­ren Sie als Nächs­tes Ih­re Haus­halts­ge­rä­te vor den Mö­beln. Spül­ma­schi­ne, Wasch­ma­schi­ne, Trock­ner oder Herd ha­ben sehr gro­ße Aus­ma­ße und wer­den am bes­ten früh wie­der aus­ge­la­den, um di­rekt zu ih­rem Be­stim­mungs­ort ge­bracht zu wer­den. In Ih­rer neu­en Blei­be her­um­ste­hen­de Um­zugs­kar­tons und Mö­bel er­schwe­ren an­sons­ten den Trans­port der Ge­rä­te.

Als Letz­tes wer­den Pflan­zen in den Sprin­ter be­la­den. Die Zeit, die Ih­re Ge­wäch­se im Wa­gen ver­brin­gen, soll­te auf­grund der dunk­len und sau­er­stoff­ar­men Um­ge­bung so kurz wie mög­lich ge­hal­ten wer­den.

Ent­la­den Sie den Um­zugs­wa­gen am Ziel­ort ein­fach wie­der in um­ge­kehr­ter Rei­hen­fol­ge – be­gin­nend mit den Pflan­zen und en­dend mit den Kar­tons.

Um­zugs­hel­fer bei JOB­RUF fin­den

Dank un­se­rer Tipps wis­sen Sie, wie Sie bei Ih­rem Um­zug rich­tig pa­cken. Aber ha­ben Sie auch ei­ne aus­rei­chen­de An­zahl an Hel­fern zur Ver­fü­gung, die Ihr sorg­fäl­tig ver­stau­tes Um­zugs­gut in die neue Blei­be trans­por­tie­ren? Wenn nicht, fin­den Sie bei JOB­RUF zu­ver­läs­si­ge stu­den­ti­sche Um­zugs­hel­fer, die Sie tat­kräf­tig bei Ih­rer Über­sied­lung un­ter­stüt­zen. Stel­len Sie noch heu­te ei­ne kos­ten­lo­se An­fra­ge!

Jetzt kos­ten­lo­se An­fra­ge stel­len


Bild­quel­len (v.o.n.u.):

© "Mo­ving!" by Da­vid Go­eh­ring is li­cen­s­ed un­der CC BY 2.0 (si­ze chan­ged)
© "The li­bra­ry" by Ka­the­ri­ne is li­cen­s­ed un­der CC BY-ND 2.0
© "One of a who­le bunch" by Ja­mes Thomp­son is li­cen­s­ed un­der CC BY 2.0
© "No Thanks, I'm Full" by CJ Sor­gis li­cen­s­ed un­der CC BY-SA 2.0 (be­ar­bei­tet)