Haushaltshilfe anmelden Putzfrau privat einstellen

Haushaltshilfe anmelden

Haushaltshilfe anmelden

Grundsätzlich müssen Sie als privater Dienstleister eine Haushaltshilfe anmelden. Abhängig vom Umfang der Tätigkeit haben Sie dazu in Österreich zwei Möglichkeiten: den Dienstleistungsscheck und die geringfügige Beschäftigung. Wie stellen beide Varianten vor und erklären, welche Dinge Sie beachten müssen, wenn Sie Ihre Putzhilfe legal beschäftigen möchten.

Variante 1: Putzfrau anmelden mit dem Dienstleistungsscheck

Über einen Dienstleistungsscheck können Sie Ihre Putzfrau anmelden, wenn die Tätigkeit nicht über einen längeren Zeitraum regelmäßig, sondern nur sporadisch ausgeübt wird. Andernfalls müssen Sie die Reinigungskraft geringfügig anmelden.
Definiert sind auch bestimmte Aufgaben, die im Zuge der Beschäftigung übernommen werden dürfen. Dazu zählen:

  • Unterstützung bei der Haushaltsführung (u. a. Reinigungsarbeiten)
  • Kinderbeaufsichtigung
  • Einkäufe von Lebensmitteln und Bedarfsgütern des täglichen Lebens
  • einfache Gartenarbeiten

Bei der erstmaligen Verwendung müssen Sie gemeinsam mit Ihrer Reinigungskraft ein Beiblatt ausfüllen. Die Registrierung ist online möglich unter www.dienstleistungsscheck-online.at. Alternativ erhalten Sie die Dienstleistungsschecks auch bei Trafiken, Postämtern und dem Kompetenzzentrum der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau. Im Kaufpreis des Schecks sind bereits Unfallversicherung und anteilige Verwaltungskosten enthalten. Für einen Scheck, für den 10 Euro an Ihre Putzkraft ausgezahlt werden, zahlen Sie derzeit etwa 10,20 Euro (Stand 2016).

Nach getaner Arbeit händigen Sie den Scheck Ihrer Arbeitskraft aus, diese kann ihn dann bei der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau einreichen und bekommt den Lohn ausgezahlt. Bedeutet vereinfacht: Sie entlohnen Ihre Putzhilfe nicht unmittelbar, sondern indirekt mit dem Scheck.

Hinweis:
Wenn Sie Ihre Haushaltshilfe über den Dienstleistungsscheck privat einstellen, hat diese im Krankheitsfall keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung – es sei denn, Sie möchten die Reinigungskraft zusätzlich bei der Gebietskrankenkasse gebührenpflichtig anmelden.

Variante 2: Haushaltshilfe geringfügig anmelden

Wie schon angedeutet sollten Sie bei einer regelmäßigen Tätigkeit Ihre Haushaltshilfe geringfügig  anmelden. Dies bietet vor allem für die Arbeitskraft selbst bessere Konditionen. Sie hat dann Anspruch auf Entgeltfortzahlung für zumindest sechs Wochen, wenn sie erkrankt. Auch Urlaubsgeld und Sonderzahlungen müssen ähnlich wie für eine angestellte Kraft gezahlt werden.Verdienstobergrenze bei der Anmeldung beachten

Sie können direkt bei der zuständigen Gebietskrankenkasse postalisch oder persönlich Ihre Putzfrau privat anmelden. Alternativ ist die Registrierung auch über die Software ELDA unter https://online.elda.at/elda-online/createJournal.elda.do möglich. Die Meldung der Putzhilfe muss in beiden Fällen bereits vor Arbeitsantritt erfolgen.

Die Höhe der Kosten für die Unfallversicherung beträgt 1,4 Prozent des Lohnes. Ab dem zweiten Monat kommt der Beitrag an die Mitarbeitervorsorgekasse in Höhe von 1,53 Prozent (Stand 2016) dazu. In seltenen Fällen können Sie jedoch Ihre Ausgaben für eine Haushaltshilfe steuerlich absetzen.

Verdienstobergrenze bei der Anmeldung beachten

Die monatliche Obergrenze für die Entlohnung als geringfügig Beschäftigter liegt bei 405,98 Euro. Hierin sind bereits alle Sonderzahlungen, Lohnfortzahlungen im Krankheitsfall etc.  enthalten. Die Obergrenze für Haushilfen mit Dienstleistungsscheck liegt bei 556,14 Euro (Stand 2016). 

Putzfrau für Privathaushalt einstellenBei einer Überschreitung fallen höhere Abgaben für Sie an, weshalb Sie genau darauf achten sollten, dass, wenn Sie Ihre Putzfrau einstellen, diese Verdienste nicht überschritten werden. Eine Überzahlung in einzelnen Monaten mit einer Umverteilung auf andere Monate im Jahr auszugleichen, sodass im Jahresschnitt die Monatsgrenze nicht überschritten wird, ist nicht zulässig. In diesem Falle müssen für jeden Monat mit Überschreitung Lohnkosten nachgezahlt werden, wenn Sie Ihre Haushaltshilfe privat anmelden.

Mindestlohn auch für Haushalthilfe in Privathaushalten

Der genaue Stundenlohn ist natürlich eine Absprache zwischen Ihnen und der Haushaltshilfe, die Sie anstellen möchten. Allerdings gelten in Österreich auch für Einsätze bei privaten Dienstgebern Lohnuntergrenzen.

Für Beschäftigte über den Dienstleistungsscheck gilt ein einheitlich zu zahlender Mindestlohn von 10,76 Euro/Std. Der Mindestlohn von geringfügig Beschäftigten ist regional unterschiedlich – die genauen Grenzwerte finden Sie unter www.vida.at.

Vorsicht:
Achten Sie darauf, dass Sie diese Lohngrenze nicht unterschreiten. Ansonsten drohen empfindliche Strafen infolge der Beschäftigung einer Putzhilfe.

Finden Sie Ihre Haushaltshilfe bei JOBRUF

Sie sind auf der Suche nach einer Haushaltshilfe? Finden Sie bei JOBRUF Studenten, die Sie natürlich auch je nach Umfang der Tätigkeit über den Dienstleistungsscheck oder eine geringfügige Beschäftigung als Putzhilfe anmelden können. Dank unseres übersichtlichen Portals kommen Sie schnell und unkompliziert mit passenden Bewerbern in Kontakt!
 

Jetzt kostenlos Anzeige aufgeben

 
Bildquellen (v.o.n.u.):
© "Sophie" by Quinn Dombrowski is licensed under CC BY-SA 2.0 (bearbeiten)
© "Finance-Money-Payment_EURO-ECB-EZB-2" by FuFu Wolf is licenced under CC BY 2.0
© cocoparisienne / pixabay.com

JOBRUF - Studentenvermittlung © 2017 - Alle Rechte vorbehalten
JOBRUF - Studentenvermittlung bewertet mit 4,7 von 5 auf Grundlage von 2879 eKomi-Bewertungen.
Impressum | Datenschutz | AGB | Vermittlungsbedingungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu optimieren. Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Ok