Umzug mit einer Spedition durchführen

Um­zug per Spe­di­ti­on

Wenn Sie Ih­ren Um­zug per Spe­di­ti­on durch­füh­ren las­sen, er­spa­ren Sie sich zeit­rau­ben­de Pla­nung. Al­ler­dings gilt es auch hier ei­ni­ge Din­ge zu be­ach­ten. Wir in­for­mie­ren Sie kurz über die zu er­war­ten­den Kos­ten und zei­gen Ih­nen, wie Sie Ih­ren Um­zug mit Um­zugs­un­ter­neh­men op­ti­mal vor- und nach­be­rei­ten kön­nen.

Ba­si­s­um­zug oder Full-Ser­vice-An­ge­bot: die Vor­tei­le auf ei­nen Blick

Vie­le An­bie­ter of­fe­rie­ren ver­schie­de­ne Mo­del­le für ei­nen Um­zug. Der Grund­ta­rif um­fasst in den meis­ten Fäl­len le­dig­lich das Be- und Ent­la­den des Um­zugs­wa­gens. Wei­te­re Leis­tun­gen wie das Pa­cken der Um­zugs­kar­tons, Mö­belab- und -auf­bau oder der An­schluss von Elek­tro­ge­rä­ten wie Herd, Spül­ma­schi­ne oder Wasch­ma­schi­ne müs­sen se­pa­rat da­zu ge­bucht wer­den. Die­ses An­ge­bot lohnt sich vor al­lem, wenn Sie viel selbst vor­be­rei­ten kön­nen.

Bei ei­nem Full-Ser­vice-An­ge­bot über­nimmt das Un­ter­neh­men al­le im Rah­men Ih­res Aus­zugs an­fal­len­den Tä­tig­kei­ten. Die Mit­ar­bei­ter kön­nen für Ih­ren Um­zug pa­cken, die Mö­bel­mon­ta­ge über­neh­men und auch das Wie­der­aus­la­den an Ih­rem neu­en Wohn­ort über­neh­men. Ei­ni­ge An­bie­ter über­neh­men so­gar klei­ne­re Re­pa­ra­tur- und Aus­bes­se­rungs­ar­bei­ten vor Ein­zug in Ihr neu­es Heim. Im Ge­gen­satz zum Ba­si­s­um­zug wird vor­ab ein Fest­preis aus­ge­han­delt, der al­le Um­zugs­leis­tun­gen um­fasst. Sie ha­ben al­so Pla­nungs­si­cher­heit be­züg­lich der Kos­ten.

Wie teu­er ist ein Um­zug mit ei­nem Um­zugs­un­ter­neh­men?

Was kostet ein Umzug mit einem UmzugsunternehmenWas ein Um­zug mit ei­nem Um­zugs­un­ter­neh­men kos­tet, lässt sich auf­grund der vie­len un­ter­schied­li­chen Leis­tun­gen auf dem Markt nur grob schät­zen. Bei ei­nem Full-Ser­vice-An­ge­bot kön­nen Sie für ei­ne 1-2-Zim­mer-Woh­nung von et­wa 450 bis 850 Eu­ro aus­ge­hen. Ein ent­spre­chen­der Ser­vice für ei­ne 3-4-Zim­mer-Woh­nung kos­tet min­des­tens 1000 Eu­ro. Wenn Sie aus ei­nem gro­ßen Haus aus­zie­hen, soll­ten Sie min­des­tens 3000 Eu­ro für die Spe­di­ti­on ver­an­schla­gen.

Doch wie viel kos­ten hand­werk­li­che Leis­tun­gen? Bei Zu­satz­leis­tun­gen durch Hand­wer­ker oder Mö­bel­pa­cker des Un­ter­neh­mens kön­nen Sie von ei­ner Ge­bühr von 30 bis 40 Eu­ro pro zu­sätz­li­cher Ar­beits­stun­de aus­ge­hen. Zu­dem er­he­ben vie­le Spe­di­tio­nen ei­nen Zu­schlag, wenn der neue Wohn­ort mehr als 50 Ki­lo­me­ter von der al­ten Hei­mat ent­fernt liegt und so­mit ei­ne län­ge­re Fahrt­zeit an­fällt. Die Kos­ten sind al­so ins­ge­samt hö­her als bei ei­nem Um­zug in Ei­gen­re­gie.

Ach­tung:
Sei­en Sie vor­sich­tig bei all­zu güns­ti­gen An­ge­bo­ten, die die oben ge­nann­ten Prei­se deut­lich un­ter­bie­ten. Oft­mals wird hier an der Haf­tung für Schä­den am Um­zugs­gut ge­spart oder der Ta­rif er­höht sich durch zahl­rei­che Zu­satz­leis­tun­gen spä­ter um ein Viel­fa­ches. Las­sen Sie sich im­mer ei­nen Kos­ten­vor­an­schlag er­stel­len, der be­reits al­le von Ih­nen ge­wünsch­ten Leis­tun­gen auf­lis­tet.

Klein­ge­druck­tes bei den Haf­tungs­be­din­gun­gen be­ach­ten

Vor der ver­bind­li­chen Bu­chung ei­nes Um­zug­s­pa­ke­tes soll­ten Sie sich ge­nau­es­tens über die Haf­tungs­be­din­gun­gen in­for­mie­ren. In den All­ge­mei­nen Ge­schäfts­be­din­gun­gen der Mö­bel­pa­cker­fir­men sind die­se ge­nau de­fi­niert.

So haf­ten die meis­ten An­bie­ter zum Bei­spiel nicht für ab­han­den ge­kom­me­ne Ju­we­len, Geld, Ur­kun­den, Pflan­zen oder Schä­den an Haus­tie­ren. An­ti­qui­tä­ten müs­sen Sie oft ge­son­dert an­mel­den, da­mit die­se in die Um­zugs­haft­pflicht auf­ge­nom­men wer­den.

In Ih­rem Ex­em­plar des Ver­tra­ges fin­den Sie au­ßer­dem die An­ga­ben zur Haf­tungs­ober­gren­ze. Kein Um­zugs­un­ter­neh­men haf­tet für Schä­den in un­be­grenz­ter Hö­he. Sie kön­nen von ei­ner Haf­tungs­sum­me in Hö­he von ca. 700 Eu­ro pro Ku­bik­me­ter Um­zugs­gut aus­ge­hen.

Ei­ne Um­zugs­haft­pflicht­ver­si­che­rung un­ter­schei­det zwi­schen Zeit­wert und Neu­wert. Wenn Sie vie­le wert­vol­le und neu­wer­ti­ge Mö­bel be­sit­zen, soll­ten Sie dar­auf ach­ten, dass sich die Aus­zah­lungs­sum­me im Scha­dens­fall am Neu­wert (=Preis des neu­en Mö­bel­stücks) be­misst.

Vor­be­rei­tung er­leich­tet den Um­zug mit Spe­di­ti­on

Auch wenn Ih­nen zu­min­dest bei ei­nem Um­zug per Spe­di­ti­on mit Full-Ser­vice der Groß­teil der Ar­beit ab­ge­nom­men wird, kön­nen Sie den­noch da­zu bei­tra­gen, dass am Um­zugs­tag al­les rei­bungs­los und oh­ne Ver­zö­ge­run­gen ab­läuft.Vorher Packen spart Geld und Zeit

Wenn Sie Zeit ha­ben oder viel­leicht so­gar Son­der­ur­laub für den Um­zug ge­nom­men ha­ben, kön­nen Sie be­reits in den Ta­gen vor dem Ter­min die Um­zugs­kar­tons pa­cken. Ach­ten Sie dar­auf, dass sie die­se nicht zu schwer be­la­den. Wi­ckeln Sie zer­brech­li­ches Um­zugs­gut zu­sätz­lich in Zei­tungs­pa­pier ein. Kenn­zeich­nen Sie au­ßer­dem auf der Au­ßen­sei­te des Kar­tons, in wel­ches Zim­mer die Kis­te beim Aus­la­den ab­ge­stellt wer­den soll.

Be­reits vor­han­de­ne Schä­den an Mö­beln und der Woh­nung soll­ten Sie durch Fo­tos do­ku­men­tie­ren, so­dass Sie ei­ne Re­fe­renz ha­ben, falls nach dem Um­zug wei­te­re Krat­zer hin­zu­kom­men. Oh­ne ent­spre­chen­de Do­ku­men­ta­ti­on kann das Um­zugs­un­ter­neh­men die Haf­tung aus­schlie­ßen, da Sie nicht be­wei­sen kön­nen, dass der Scha­den wäh­rend des Um­zugs ent­stan­den ist.

Die wich­tigs­ten per­sön­li­chen Din­ge wie Geld­beu­tel, Aus­weis­do­ku­men­te und al­les, was Sie am Um­zugs­tag selbst be­nö­ti­gen, soll­ten Sie auch selbst ins neue Heim trans­por­tie­ren. So ha­ben Sie Ih­re pri­va­ten Un­ter­la­gen im­mer zur Hand. Es ver­steht sich von selbst, dass Haus­tie­re nicht im Mö­bel­wa­gen mit­rei­sen, son­dern bei Ih­nen im ei­ge­nen Wa­gen.

Schä­den am Um­zugs­gut kon­trol­lie­ren und so­fort mel­den

Nach An­kunft in der neu­en Blei­be soll­ten Sie al­le Mö­bel un­ver­züg­lich auf Krat­zer, Del­len und sons­ti­ge sicht­ba­re Schä­den kon­trol­lie­ren. So kön­nen Sie dem LKW-Fah­rer vor Ort di­rekt even­tu­el­le Män­gel mit­tei­len. Die­ser wird Ih­nen auf Wunsch ein Scha­dens­pro­to­koll un­ter­zeich­nen, um die Haf­tung zu ge­währ­leis­ten.

Auch Schä­den am ver­deck­ten Um­zugs­gut kön­nen Sie mel­den. Hier­zu räu­men die meis­ten Un­ter­neh­men ei­ne Mel­de­frist von 14 Ta­gen ein. Nach Ab­lauf der Frist be­steht kei­ne An­spruch auf Scha­dens­er­satz. Pa­cken Sie des­we­gen al­le Ge­gen­stän­de mög­lichst rasch nach Ih­rem Ein­zug aus, um Schä­den durch den Um­zug per Spe­di­ti­on um­ge­hend fest­stel­len zu kön­nen.

Mö­bel­pa­cker bei JOB­RUF bu­chen

Sie ha­ben sich doch ent­schie­den, Ih­ren Um­zug selbst zu pla­nen und sind auf der Su­che nach ge­eig­ne­ten Um­zugs­hel­fern? Bei JOB­RUF kön­nen Sie stu­den­ti­sche Mö­bel­pa­cker für die Durch­füh­rung Ih­res pri­va­ten Um­zugs fin­den.

Jetzt kos­ten­lo­se An­fra­ge stel­len


Bild­quel­len (v.o.n.u.):

© "Prin­cess Pa­ckers Mi­ni Truck" by Mee­thead Mo­vers is li­cen­s­ed un­der CC BY-SA 2.0 (be­ar­bei­tet)
© "Pi­le of Eu­ro No­tes" by Images Mo­ney is li­cen­s­ed un­der CC BY 2.0
© "Dwar­fed" by Quinn Dom­brow­ski is li­cen­s­ed un­der CC BY-SA 2.0 (be­ar­bei­tet)