Ba­che­lor of Arts

Bachelor of ArtsDer Ba­che­lor of Arts (B.A.) ge­hört zu den be­kann­tes­ten und meist­ver­ge­be­nen Ab­schlüs­sen. Nicht um­sonst ist das Stu­di­en­an­ge­bot breit ge­fä­chert – von Volks­wirt­schafts­leh­re bis hin zu Psy­cho­lo­gie wer­den vie­le Fach­ge­bie­te ab­ge­deckt. Wir ge­ben ei­ne Über­sicht über die wich­tigs­ten Stu­di­en­gän­ge, er­klä­ren, wel­che In­ter­es­sen du mit­brin­gen soll­test, und zei­gen dir Mög­lich­kei­ten im An­schluss an die Uni auf.

Stu­di­en­gän­ge mit dem Ab­schluss Ba­che­lor of Arts

Den Ba­che­lor-of-Arts-Ab­schluss kannst du an Uni­ver­si­tä­ten (Unis), Fach­hoch­schu­len (FHs) und pri­va­ten Hoch­schu­len er­lan­gen und als Voll­zeit­stu­di­um, Teil­zeit­stu­di­um ne­ben­be­ruf­lich und auch dua­les Stu­di­um ab­sol­vie­ren.

Ei­ne gro­be Un­ter­tei­lung in drei ver­schie­de­ne Fach­rich­tun­gen ist mög­lich. Da das An­ge­bot der ein­zel­nen Stu­di­en­gän­ge sehr groß ist, nen­nen wir hier nur ex­em­pla­risch die je­weils ty­pi­schen Ver­tre­ter:

  • Ge­sell­schafts- und so­zi­al­wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en­gän­ge: Phä­no­me­ne des ge­sell­schaft­li­chen Zu­sam­men­le­bens wer­den em­pi­risch und/oder theo­rie­ge­lei­tet un­ter­sucht. Ty­pi­sche Stu­di­en­gän­ge sind Bil­dungs- und Er­zie­hungs­wis­sen­schaf­ten, Päd­ago­gik, Psy­cho­lo­gie oder So­zia­le Ar­beit.
  • Sprach- und kul­tur­wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en­gän­ge: Hier be­schäf­tigst du dich mit dem kul­tu­rel­len Le­ben, Tex­ten, Theo­ri­en und Me­tho­den. Stu­die­ren kannst du u. a. Ge­schich­te, Ger­ma­nis­tik, Jour­na­lis­mus oder Li­te­ra­tur­wis­sen­schaft.
  • Wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en­gän­ge: In Stu­di­en­gän­gen wie Be­triebs­wirt­schafts­leh­re, Volks­wirt­schaft­leh­re oder Po­li­tik spie­len u. a. markt­wirt­schaft­li­che Pro­zes­se ei­ne Rol­le. Je nach fach­li­cher Aus­rich­tung kann das Stu­di­um so­wohl mit dem Ti­tel Ba­che­lor of Arts als auch Ba­che­lor of Sci­ence (B.Sc.) ab­ge­schlos­sen wer­den.

Hin­weis:
Das Stu­di­um kann ent­we­der ein Fach oder zwei Fä­cher um­fas­sen. Ei­ne Kom­bi­na­ti­on ei­nes Haupt- und Ne­ben­fachs so­wie zwei gleich­wer­ti­ger Haupt­fä­cher ist mög­lich, z. B. VWL und Ge­schich­te. Bei­de Stu­di­en­gän­ge müs­sen al­ler­dings mit ei­nem Ba­che­lor of Arts ab­schlie­ßen.

In­ter­es­se an Stu­di­en­in­hal­ten för­der­lich

Interesse an Studieninhalten während des Bachelor of Arts-StudiumsNe­ben den „har­ten Fak­to­ren“, die dich rein for­mell zur Auf­nah­me ei­nes Ba­che­lor-of-Arts-Stu­di­en­gangs be­rech­ti­gen, ist vor al­lem In­ter­es­se an den Stu­di­en­in­hal­ten un­um­gäng­lich.

Wenn für dich ein Stu­di­um der Ge­sell­schafts- und So­zi­al­wis­sen­schaf­ten in­fra­ge kommt, soll­test du dich mit ge­sell­schaft­li­chen Le­bens­be­din­gun­gen zu­min­dest an­satz­wei­se aus­ein­an­der ge­setzt ha­ben, gut ana­ly­tisch den­ken kön­nen und – im Fal­le ei­nes er­zie­hungs­wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en­gangs – über päd­ago­gi­sche Neu­gier ver­fü­gen.

Im Be­reich der Sprach- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten er­leich­tern die Be­geis­te­rung am Um­gang mit Tex­ten, Me­tho­den und Theo­ri­en so­wie ein gu­tes Sprach­ge­fühl die Aus­ein­an­der­set­zung mit den Stu­di­en­in­hal­ten.

In­ter­es­se für markt­wirt­schaft­li­che Pro­zes­se und Zu­sam­men­hän­ge und ei­ne ho­he Zah­len­af­fi­ni­tät kom­men dir da­ge­gen bei ei­nem Stu­di­um der Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten zu­gu­te.

Durch Mas­ter­stu­di­um spe­zia­li­sie­ren

Ein an­schlie­ßen­des Mas­ter­stu­di­um er­öff­net dir die Mög­lich­keit, dei­ne Kennt­nis­se noch ein­mal zu ver­tie­fen und in ei­nem Teil­be­reich dei­nes Ba­che­lor-Stu­di­ums be­son­de­re Ex­per­ti­se zu er­lan­gen. Liegt dir z. B. in dei­nem BWL-Stu­di­um der Be­reich Rech­nungs­we­sen gut, bie­tet sich für dich ein kon­se­ku­ti­ver Stu­di­en­gang „Fi­nanz­wirt­schaft und Rech­nungs­we­sen“ an.

Ne­ben ei­ner hö­he­ren Spe­zia­li­sie­rung ver­spricht der Mas­ter-Ab­schluss in der Re­gel auch ei­ne Ver­bes­se­rung der Ver­dienst­mög­lich­kei­ten.  Für be­stimm­te Be­rufs­bil­der ist ein Mas­ter auch Vor­aus­set­zung: So kön­nen an­ge­hen­de Psy­cho­the­ra­peu­ten ih­re Aus­bil­dung bspw. nur mit ei­nem er­folg­reich ab­sol­vier­ten Mas­ter­stu­di­um be­gin­nen.

Hin­weis: Da es sich beim Ba­che­lor um ei­nen in­ter­na­tio­nal an­er­kann­ten Ab­schluss han­delt, kannst du dei­nen Mas­ter auch im Aus­land ab­le­gen. Samm­le dort für dich per­sön­lich und auch für den spä­te­ren Be­ruf wich­ti­ge Er­fah­run­gen.

Auch ein Mas­ter of Sci­ence im An­schluss mög­lich

An dein Ba­che­lor-of-Arts-Stu­di­um kannst du nicht nur ei­nen Mas­ter of Arts (M.A.) an­schlie­ßen, son­dern theo­re­tisch auch ei­nen Mas­ter of Sci­ence (M.Sc.) oder an­de­rem Stu­di­en­gang.

Bei der Be­wer­bung auf ei­nen Mas­ter-Stu­di­en­platz kommt es nicht so sehr auf die for­mel­le Aus­rich­tung des ers­ten aka­de­mi­schen Ab­schlus­ses an, son­dern viel­mehr dar­auf, in wel­chen Mo­du­len du dei­ne Credit Points ver­dient hast und wie die Ab­schluss­no­te dei­nes Ba­che­lor-Stu­di­en­gangs aus­ge­fal­len ist.

Ho­le im Vor­hin­ein un­be­dingt In­for­ma­tio­nen zu den Zu­las­sungs­vor­aus­set­zun­gen an der ent­spre­chen­den Hoch­schu­le ein.

Di­rek­ter Be­rufs­ein­stieg

Im Anschluss Master oder direkter BerufseinstiegAuch wenn du di­rekt in die Ar­beits­welt ein­stei­gen möch­test, bie­tet der Ti­tel „Ba­che­lor of Arts“ gu­te Zu­kunfts- und Job­chan­cen. Da dir die­ses Stu­di­um ein sehr breit ge­fä­cher­tes Tä­tig­keits­feld er­öff­net, soll­test du im Vor­feld gut über­le­gen, wel­che Be­ru­fe für dich in­fra­ge kom­men und dem­ent­spre­chend Schwer­punk­te im Ver­lauf dei­nes Stu­di­ums set­zen.

Je nach Stu­di­en­gang kannst du z. B. als So­zi­al­ar­bei­ter (Er­zie­hungs­wis­sen­schaf­ten, Päd­ago­gik, So­zia­le Ar­beit), Kul­tur­jour­na­list (z. B. mit ei­nem 2-Fach-Ba­che­lor Li­te­ra­tur­wis­sen­schaf­ten und Jour­na­lis­mus) oder in be­triebs­wirt­schaft­li­chen Ar­beits­fel­dern Fach- und Füh­rungs­auf­ga­ben über­neh­men, z. B. als Ein­käu­fer, Con­trol­ler, im Mar­ke­ting oder der Per­so­nal­ent­wick­lung.

Ein­stiegs­ge­häl­ter va­ri­ie­ren je nach Stu­di­en­gang

Ge­nau­so un­ter­schied­lich wie die Be­rufs­fel­der ist auch das Ein­stiegs­ge­halt, das du nach dei­nem Ba­che­lor of Arts (B.A.) er­war­ten kannst. Wäh­rend Wirt­schafts­wis­sen­schaft­ler mit ei­nem Ver­dienst von 2.300 bis 2.500 Eu­ro brut­to im Mo­nat (Quel­le: http://der­stan­dard.at/2000001995182/Mas­ter-ha­ben-bes­te-Kar­ten-fu­er-den-Job; Stand 2016) rech­nen kön­nen, ist der Lohn von Jour­na­lis­ten/in­nen mit 1.630 bis 2.130 Eu­ro deut­lich nied­ri­ger an­zu­sie­deln (Quel­le: www.ams.at).

Bei JOB­RUF pas­sen­de Stu­den­ten­jobs fin­den

Nicht erst nach dem Stu­di­um er­öff­net sich für dich die Ar­beits­welt, fach­spe­zi­fi­sche Kennt­nis­se kannst du be­reits wäh­rend dei­nes Stu­di­ums sam­meln, z. B. mit ei­nem Job als Werk­stu­dent. Viel­leicht suchst du auch ein­fach nur ei­nen Ne­ben­job als Um­zugs­hel­fer oder Ba­by­sit­ter, der dir bei der Stu­di­en­fi­nan­zie­rung hilft.

Die pas­sen­den An­ge­bo­te fin­dest du bei JOB­RUF. Von der An­mel­dung über die Be­wer­bung bis hin zur Über­nah­me von Job­an­ge­bo­ten ist un­ser Por­tal für dich selbst­ver­ständ­lich kom­plett kos­ten­los. Ma­che dich noch heu­te auf die Su­che nach dei­nem neu­en Stu­den­ten­job!
 

Jetzt kos­ten­los an­mel­den

 

Bild­quel­len (v.o.n.u.):
© Se­bas Ri­bas / uns­plash.com
© "Learning" by Mi­cha­el Rie­del is li­cen­s­ed un­der CC BY 2.0
© niek­ver­la­an / pixabay.com