Mas­ter of Sci­ence

Master of ScienceDer Ab­schluss Mas­ter of Sci­ence (Ab­kür­zung: M.Sc.) wird am häu­figs­ten in Na­tur- und In­ge­nieurs­wis­sen­schaf­ten ver­ge­ben, aber auch in Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten, Ma­the­ma­tik und In­for­ma­tik. An dem Be­griff „Sci­ence“ in die­sem Ti­tel kannst du schon er­ken­nen, dass Stu­di­en­gän­ge mit die­sem Ab­schluss ei­nen kla­ren Fo­kus auf die Wis­sen­schaft set­zen. Hier er­hältst du nä­he­re In­for­ma­tio­nen zu Stu­di­en­gän­gen, Zu­las­sungs­vor­aus­set­zun­gen und Per­spek­ti­ven im An­schluss an das Stu­di­um.

Stu­di­en­gän­ge mit dem Ab­schluss Mas­ter-of-Sci­ence

Mas­ter-of-Sci­ence-Stu­di­en­gän­ge um­fas­sen in der Re­gel vier Se­mes­ter, kön­nen aber auch je nach Dau­er des vor­an­ge­gan­gen Ba­che­lors kür­zer oder län­ger aus­fal­len. Das Stu­di­um kannst du an Uni­ver­si­tä­ten (Uni), Fach­hoch­schu­len (FH) und pri­va­ten Hoch­schu­len in Voll­zeit, du­al oder be­rufs­be­glei­tend in Teil­zeit ab­sol­vie­ren.

Ty­pi­sche Stu­di­en­gän­ge – oh­ne An­spruch auf Voll­stän­dig­keit – sind:

  • Na­tur­wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en­gän­ge: All­ge­mein in Che­mie, Phy­sik oder Bio­lo­gie, ei­nen Teil­be­reich be­leuch­tend (z. B. Bo­ta­nik) oder Na­tur­wis­sen­schaf­ten in­ter­dis­zi­pli­när ver­knüp­fend (z. B. Bio­lo­gi­sche Che­mie).
  • In­ge­nieur­wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en­gän­ge: All­ge­mein in Ma­schi­nen­bau, Ar­chi­tek­tur oder Elek­tro­tech­nik oder durch Ver­knüp­fung von tech­ni­schen mit nicht-tech­ni­schen In­hal­ten (wirt­schaft­li­cher und recht­li­cher Na­tur), z. B. in Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen oder Bau­ma­nage­ment. Kannst du auch als Mas­ter of En­gi­nee­ring (M.Eng.) stu­die­ren.
  • Wirt­schafs­wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en­gän­ge: All­ge­mein in Be­triebs­wirt­schafts- oder Volks­wirt­schafts­leh­re oder ei­nen Teil­be­reich be­han­delnd, z. B. in In­dus­trie­ma­nage­ment, Fi­nanz­wirt­schaft/Rech­nungs­we­sen oder Wirt­schafts­recht. Eben­falls als Mas­ter of Arts (M.A.) mög­lich.
  • Ma­the­ma­tik inkl. Wirt­schafts­ma­the­ma­ti­ker
  • In­for­ma­tik

Zu­las­sung mit grund­stän­di­gem Stu­di­en­ab­schluss

Vor­aus­set­zung für die Auf­nah­me ei­nes Mas­ter-of-Sci­ence-Stu­di­ums in Ös­ter­reich ist der Ab­schluss ei­nes grund­stän­di­gen Stu­di­en­gangs, in der Re­gel mit dem Ab­schluss Ba­che­lor of Sci­ence (B.Sc.). Auch die mitt­ler­wei­le nicht mehr ver­ge­be­nen Ma­gis­ter- und Di­plom­ab­schlüs­se qua­li­fi­zie­ren dich für die Auf­nah­me ei­nes Mas­ters.

Da in­ge­nieur­wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en­gän­ge auch mit dem Ba­che­lor of En­gi­nee­ring (B.Eng.) ab­schlie­ßen und in den Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten auch der Ba­che­lor of Arts (B.A.) ver­lie­hen wird, be­rech­ti­gen oft­mals auch die­se Ab­schlüs­se zur Auf­nah­me des Mas­ter-Stu­di­ums – ge­nau­so üb­ri­gens wie Di­plom­ab­schlüs­se fach­na­her Be­rei­che und gleich­wer­ti­ge aus­län­di­sche Stu­di­en­ab­schlüs­se.

Hoch­schu­len be­hal­ten sich vor, die An­re­chen­bar­keit ei­nes grund­stän­di­gen Stu­di­en­gangs und die da­mit ver­bun­de­nen Zu­las­sung für den Mas­ter of Sci­ence in­di­vi­du­ell zu prü­fen. Aus die­sem Grund ent­nimmst du Ge­naue­res am bes­ten dem Cur­ri­cu­lum des ent­spre­chen­den Stu­di­en­fa­ches.

Hin­weis:
Ab­hän­gig von der Aus­rich­tung dein grund­stän­di­ges Stu­di­ums und dei­ner Mo­dul­be­le­gung kann es sein, dass du wäh­rend des Mas­ters zu­sätz­li­che Prü­fun­gen ab­le­gen musst, um re­le­van­te Lern­in­hal­te nach­zu­ho­len – max. mit ei­nem zeit­li­chen Ar­beits­auf­wand von 30 ECTS-Punk­ten.

Wei­te Be­rufs­fel­der für Ab­sol­ven­ten

Ab­sol­ven­ten ei­nes Stu­di­en­gangs mit dem Ab­schluss Mas­ter of Sci­ence (M.Sc.) kön­nen vie­le un­ter­schied­li­che Be­ru­fe er­grei­fen.

Berufsfelder für Master of Science-AbsolventenNa­tur­wis­sen­schaft­ler ar­bei­ten ent­we­der in Ih­rem je­wei­li­gen Fach­ge­biet in der Wis­sen­schaft und For­schung, sind aber auch auf­grund Ih­rer ana­ly­ti­schen Fä­hig­kei­ten in der Wirt­schaft, z. B. als Un­ter­neh­mens­be­ra­ter, sehr be­gehrt. Ge­nau­so üb­ri­gens wie Ma­the­ma­ti­ker, die dar­über hin­aus häu­fig in der Tech­no­lo­gie­bran­che oder als Ak­tu­ar in ei­ner Ver­si­che­rung ar­bei­ten.

Ab­sol­ven­ten ei­nes in­ge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en­gangs fin­den je nach Spe­zia­li­sie­rung ei­ne An­stel­lung als Bau­in­ge­nieur, Ma­schi­nen­bau­in­ge­nieur, Wirt­schafts­in­ge­nieur oder – mit ei­nem Ar­chi­tek­tur­stu­di­um – als Ar­chi­tekt.

Wirt­schafts­wis­sen­schaft­ler über­neh­men klas­si­scher­wei­se in Un­ter­neh­men ent­we­der in den Be­rei­chen Per­so­nal, Rech­nungs­we­sen, Con­trol­ling und Ver­trieb oder im Ge­ne­ral Ma­nage­ment Fach- und Füh­rungs­auf­ga­ben.

At­trak­ti­ves Ge­halt mit dem Ti­tel Mas­ter of Sci­ence

Als Be­rufs­ein­stei­ger mit ei­nem er­folg­reich ab­ge­schlos­se­nen Mas­ter of Sci­ence-Stu­di­um er­war­tet dich ein at­trak­ti­ves Ge­halt.

Na­tur­wis­sen­schaft­ler kön­nen mit in fach­na­hen Be­ru­fen mit ei­nem Ver­dienst von 2.610 bis 3.140 Eu­ro brut­to im Mo­nat rech­nen; in Un­ter­neh­men mit Ta­rif­ver­trä­gen ent­spricht das z. B. in der In­dus­trie­ge­werk­schaft Berg­bau, Che­mie, En­er­gie (IG BCE) der Ent­gelt­grup­pe E11 bis E13.

In­ge­nieu­re be­kom­men im Durch­schnitt min­des­tens 2.390 Eu­ro, in der Spit­ze so­gar 3.770 Eu­ro. Das Ein­stiegs­ge­halt von Wirt­schafts­wis­sen­schaft­lern (je nach Be­reich 2.120 bis 2.970 Eu­ro) und Ma­the­ma­ti­kern (2.130 bis 2.980 Eu­ro) fällt im Ver­gleich leicht ab (Quel­le: http://www.ge­halts­kom­pass.at/be­rufs­lis­te; Stand 2016).

Hin­weis:
Be­ach­te al­ler­dings, dass es sich bei die­sen An­ga­ben nur um Durch­schnitts­wer­te in klas­si­schen Ar­beits­fel­dern für die je­wei­li­gen Ab­sol­ven­ten han­delt. In an­de­ren Bran­chen wer­den auch ab­wei­chen­de Ge­häl­ter be­zahlt.

Pro­mo­ti­on ge­hört in den Na­tur­wis­sen­schaf­ten zum Stan­dard

Ein Mas­ter-of-Sci­ence-Ab­schluss be­rech­tigt dich – ge­nau­so wie die al­ten Di­plom­ti­tel – rein for­mell da­zu, ein drei­jäh­ri­ges Pro­mo­ti­ons­stu­di­um auf­zu­neh­men.Promotion gehört in den Naturwissenschaften zum Standard

In den Na­tur­wis­sen­schaf­ten und in Ma­the­ma­tik ist das Dok­to­rats­stu­di­um mehr die Re­gel als die Aus­nah­me – so ent­schie­den sich in Deutsch­land im Jahr 2013 im Fach Che­mie 90 Pro­zent der Ab­sol­ven­ten für ei­ne Pro­mo­ti­on, in Bio­lo­gie zwei Drit­tel. Rund 40 Pro­zent der Ab­sol­ven­ten ge­ben an, dass der Dr. bzw. Ph.D. Vor­aus­set­zung für die jet­zi­ge Stel­le ist. Die Pro­mo­ti­on ist in die­sen Fä­chern nicht nur Grund­la­ge für ei­ne Kar­rie­re in For­schung und Leh­re, son­dern wird häu­fig für die Be­wer­bung auf Füh­rungs­po­si­tio­nen in der Wirt­schaft ver­langt.

Kar­rie­re­tech­nisch ist der Dok­tor­ti­tel für In­ge­nieur- und Wirt­schafts­wis­sen­schaft­ler nicht ganz so wich­tig – aus­ge­nom­men auch hier die For­schung und Leh­re. So ent­schei­den sich bei­spiels­wei­se 2013 Schät­zun­gen zu­fol­ge nur ca. 10 bis 20 Pro­zent der Mas­ter­ab­sol­ven­ten für ei­ne Pro­mo­ti­on (Quel­le: http://www.zeit.de/cam­pus/2013/06/ser­vice-pro­mo­ti­on-fae­cher.

Stu­den­ten­jobs bei JOB­RUF fin­den

Du möch­test be­reits wäh­rend dei­nes Stu­di­ums in die Be­rufs­welt rein­schnup­pern, z. B. in Form ei­nes Ne­ben­jobs? Dann mel­de dich bei der JOB­RUF Stu­den­ten­ver­mitt­lung an! Hier fin­dest du in­ter­es­san­te Job­an­ge­bo­te als Werk­stu­dent oder Bü­ro­hil­fe, aber auch bei Pri­vat­haus­hal­ten als Um­zugs- oder Gar­ten­hel­fer – der Viel­fäl­tig­keit sind kaum Gren­zen ge­setzt. Die Nut­zung un­se­res Por­tals ist für dich selbst­ver­ständ­lich voll­kom­men kos­ten­los!
 

Jetzt kos­ten­los an­mel­den

 
Bild­quel­len (v.o.n.u.):

© "mi­cro­scope" by Uni­ver­si­ty of Li­ver­pool Fa­cul­ty of Health & Life Sci­en­ces is li­cen­s­ed un­der CC BY 2.0
© "FWS bio­lo­gist Jo­seph Brandt gau­ges the health of a con­dor" by Pa­ci­fic Sou­thwest Re­gi­on US­FWS is li­cen­s­ed un­der CC BY 2.0
© "Bio­tech_2015_12" by Mi­ra­Costa Com­mu­ni­ty Col­le­ge is li­cen­s­ed un­der CC 0