Be­rufs­rei­fe­prü­fung

BerufsreifeprüfungPer Bun­des­ge­setz wur­de 1997 die Be­rufs­rei­fe­prü­fung ein­ge­führt, um den Zu­gang zu hö­he­ren Bil­dungs­ab­schlüs­sen auch Men­schen oh­ne Ma­tu­ra zu er­mög­li­chen. Mit ei­ner er­folg­reich ab­sol­vier­ten Be­rufs­rei­fe­prü­fung hast du die Mög­lich­keit, je­des Ba­che­lor-Stu­di­um an ei­ner Uni­ver­si­tät oder Fach­hoch­schu­le auf­zu­neh­men. Grund da­für ist, dass die­se Prü­fung – an­ders als die Stu­di­en­be­rech­ti­gungs­prü­fung –ei­ner voll­wer­ti­gen Ma­tu­ra ent­spricht, die du wäh­rend oder nach der Leh­re er­lan­gen kannst.

Zu­las­sungs­vor­aus­set­zun­gen

Für die Zu­las­sung zur Be­rufs­rei­fe­prü­fung musst du be­stimm­te Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len: Ne­ben dem Min­dest­al­ter von 19 Jah­ren ge­hört da­zu ein er­folg­reich ab­ge­schlos­se­ner Aus­bil­dungs­weg. Hier­bei kann es sich z. B. um ei­ne Lehr­aus­bil­dung, Schul­bil­dung von mind. drei Jah­ren an der mitt­le­ren Schu­le oder be­stan­de­ne Meis­ter- oder Be­fä­hi­gungs­prü­fung laut Ge­wer­be­ord­nung han­deln.

Hin­weis:
Teil­prü­fun­gen kannst du be­reits im Al­ter von 17 Jah­ren durch­füh­ren. Die letz­te Teil­prü­fung –und so­mit die ge­sam­te Prü­fung – darf al­ler­dings erst mit 19 Jah­ren ab­ge­schlos­sen wer­den.

Er­for­der­li­che Un­ter­la­gen zur An­mel­dung

Zur An­mel­dung für ei­ne Be­rufs­rei­fe­prü­fung be­nö­tigst du als Un­ter­la­gen dei­ne Ge­burts­ur­kun­de, ei­nen Nach­weis dei­ner ab­ge­schlos­se­nen be­ruf­li­chen Erst­aus­bil­dung in Form ei­nes Lehr­ab­schluss­zeug­nis­ses bzw. dei­ner Schul­bil­dung oder Meis­ter­prü­fung.Anmeldung für eine Berufsreifeprüfung

Dar­über hin­aus kannst du – falls vor­han­den – auch Zeug­nis­se vor­le­gen, die do­ku­men­tie­ren, dass du be­reits ei­ne Prü­fung ab­ge­schlos­sen hast, die du dir als Teil­prü­fung an­rech­nen las­sen kannst. Ein Sprach­zer­ti­fi­kat, z. B. Cer­ti­fi­ca­te in Ad­van­ced English (CAE), er­setzt häu­fig die Prü­fung in ei­ner le­ben­den Fremd­spra­che, ei­ne An­rech­nung der Meis­ter­prü­fung oder des Ab­schlus­ses an ei­ner Fach­aka­de­mie ist häu­fig im be­ruf­lich ori­en­tier­ten Fach­be­reich mög­lich.

Auf­glie­de­rung in vier Teil­prü­fun­gen

Die Be­rufs­rei­fe­prü­fung ist in vier Teil­prü­fun­gen auf­ge­teilt mit ei­ner Dau­er von je­weils vier bis fünf Stun­den. Es fal­len kei­ne Kos­ten an. Die Teil­prü­fun­gen kön­nen in der Re­gel nur an be­stimm­ten Zeit­punk­ten ab­ge­legt wer­den. In­for­mie­re dich al­so im Vor­feld ge­nau über die Ter­mi­ne, da­mit du die­se nicht ver­passt!

In fol­gen­den Fä­chern wirst du ge­tes­tet:

  • Deutsch: schrift­li­che Klau­sur (fünf Std.) und münd­li­che Prü­fung
  • Ma­the­ma­tik: schrift­li­che Klau­sur (vier Std.)
  • Le­ben­de Fremd­spra­che (z. B. Eng­lisch): schrift­li­che Klau­sur (fünf Std.) oder münd­li­che Prü­fung
  • Be­ruf­lich ori­en­tier­ter Fach­be­reich: schrift­li­che Klau­sur (fünf Std.) und münd­li­che Prü­fung oder Prä­sen­ta­ti­on ei­ner Pro­jekt­ar­beit im Be­reich des tat­säch­lich er­lern­ten bzw. aus­ge­üb­ten Be­ru­fes

Hin­weis:
Be­reits bei der An­mel­dung musst du dei­nen Fach­be­reich an­ge­ben und dich ent­schei­den, ob du die ein­zel­nen Teil­prü­fun­gen schrift­lich oder münd­lich ab­sol­vie­ren bzw. ei­ne Pro­jekt­ar­beit schrei­ben möch­test.

Vor­be­rei­tungs­kur­se auf die Be­rufs­rei­fe­prü­fung

Zur Vor­be­rei­tung auf die Be­rufs­rei­fe­prü­fung wer­den kos­ten­pflich­ti­ge Kur­se durch das Wirt­schafts­för­de­rungs­in­sti­tut (WI­FI)Be­rufs­för­de­rungs­in­sti­tut (bfi) und die Volks­hoch­schu­len (VHS) an­ge­bo­ten. Die Dau­er be­trägt – je nach Vor­kennt­nis­sen – ca. vier bis fünf Se­mes­ter mit ei­ner Un­ter­richts­zeit zwi­schen 120 und 160 Stun­den. Die Kur­se kön­nen eben­falls be­rufs­be­glei­tend, al­so z. B. am Wo­chen­en­de oder abends, be­sucht wer­den.

Teil­wei­se kannst du dir die Kos­ten für die Vor­be­rei­tungs­kur­se zur Be­rufs­rei­fe­prü­fung er­stat­ten las­sen – das er­mög­li­chen spe­zi­el­le Pro­gram­me zur För­de­rung der Län­der, Ar­bei­ter­kam­mern und Ge­werk­schaf­ten.

Min­des­tens ei­ne Teil­prü­fung vor Ex­ter­nis­ten­prü­fungs­kom­mis­si­on

Vorbereitung durch Selbststudium oder KurseDie Be­rufs­rei­fe­prü­fung – ei­ne Ex­ter­nis­ten­prü­fung – ist auch oh­ne Kur­se zur Vor­be­rei­tung mög­lich. Al­ler­dings musst du dich dann in al­len vier Teil­be­rei­chen an ei­ner hö­he­ren Schu­le mit Öf­fent­lich­keits­recht tes­ten las­sen – von die­ser Schu­le wird dir dann auch das Be­rufs­rei­fe­zeug­nis aus­ge­stellt. In die­sem Fall kannst du die Prü­fungs­in­hal­te im Selbst­stu­di­um er­ler­nen – so, wie es dir am bes­ten passt.

Hast du vor­her ei­nen Vor­be­rei­tungs­kurs be­sucht, las­sen sich drei Teil­prü­fun­gen auch an dem In­sti­tut ab­le­gen, wo der Un­ter­richt statt­fand – vor­aus­ge­setzt, die Bil­dungs­stät­te wur­de das durch Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und Frau­en an­er­kannt. Ei­ne Teil­prü­fung musst du al­ler­dings im­mer an ei­ner hö­he­ren Schu­le mit Öf­fent­lich­keits­recht vor ei­ner Ex­ter­nis­ten­prü­fungs­kom­mis­si­on ab­sol­vie­ren.

Bei JOB­RUF Stu­den­ten­jobs fin­den

Nach er­folg­rei­chem Ab­schluss der Be­rufs­rei­fe­prü­fung kannst du ein Stu­di­um be­gin­nen. Ne­ben der Theo­rie im Hör­saal oder am Schreib­tisch möch­test du aber auch in der Pra­xis et­was Er­fah­rung sam­meln und suchst des­we­gen ei­nen Stu­den­ten­job?

Dann ist die Stu­den­ten­ver­mitt­lung JOB­RUF ge­nau die rich­ti­ge An­lauf­stel­le für dich! Mel­de dich ein­fach kos­ten­los auf un­se­rem Por­tal an und di­rekt im An­schluss kannst du dich auf die Su­che nach in­ter­es­san­ten Ne­ben­jobs ma­chen – von Jobs in Un­ter­neh­men als Bü­ro­hil­fe oder Werk­stu­dent bis hin zu Be­schäf­ti­gungs­mög­lich­kei­ten in Pri­vat­haus­hal­ten als Ba­by­sit­ter oder Nach­hil­fe­leh­rer.
 

Jetzt kos­ten­los an­mel­den

 
Bild­quel­len (v.o.n.u.):

© "Uni­ver­si­tät Wien" by alex.ch is li­cen­s­ed un­der CC BY-SA 2.0
© By mar­tin (Flickr: Uni­ver­si­tät Wien Stu­dent Point) [CC BY 2.0 ], via Wi­ki­me­dia Com­mons
© Aa­ron Bur­den / uns­plash.com