Wohn­bei­hil­fe für Stu­den­ten

Wohnbeihilfe für StudentenWohn­bei­hil­fe für Stu­den­ten kann ne­ben der Stu­di­en­bei­hil­fe ei­ne wich­ti­ge Ein­nah­me­quel­le wäh­rend der aka­de­mi­schen Aus­bil­dung in Ös­ter­reich sein. Grund­sätz­lich ha­ben Per­so­nen mit ge­rin­gem Ein­kom­men ein An­recht auf staat­li­che Un­ter­stüt­zung.

Lei­der sind die Re­ge­lun­gen von Bun­des­land zu Bun­des­land sehr ver­schie­den. Wir wol­len dir je­doch ei­ni­ge grund­le­gen­de In­fos nicht vor­ent­hal­ten – mit be­son­de­rem Au­gen­merk auf die Richt­li­ni­en in Wien, der Stei­er­mark, Salz­burg, Ti­rol und Ober­ös­ter­reich.

An­trag­stel­lung für Stu­den­ten nicht über­all mög­lich

Staat­li­che Un­ter­stüt­zung für die Mie­te gibt es in je­dem ös­ter­rei­chi­schen Bun­des­land. Da al­ler­dings in ers­ter Li­nie die El­tern für die Fi­nan­zie­rung des Stu­di­ums ih­rer Kin­der auf­kom­men müs­sen, ist es Aus­le­gungs­sa­che der ein­zel­nen Bun­des­län­der, ob ein An­recht auf Wohn­bei­hil­fe im Stu­di­um be­steht oder nicht.

Wich­ti­ge Kri­te­ri­en für die Ver­ga­be für Stu­die­ren­de sind ne­ben dem ei­ge­nen Ein­kom­men, das du z. B. beim gleich­zei­ti­gen Stu­die­ren und Ar­bei­ten er­wirt­schaf­test, auch die Grö­ße der Woh­nung. Oft­mals darf die Woh­nung nicht zu groß sein, um För­de­rung zu er­hal­ten. Auch kann es ei­ne Rol­le spie­len, ob der Woh­nungs­bau staat­lich ge­för­dert wur­de oder nicht.

Die Hö­he der mo­nat­li­chen Ra­te un­ter­schei­det sich je nach Bun­des­land. Grund­sätz­lich gilt, dass bei ei­ner An­trags­stel­lung al­le Be­woh­ner ei­ner Woh­nung bei­hil­fe­be­rech­tigt sein müs­sen – das gilt auch im Fal­le ei­ner WG.

Hin­weis:
Falls du fi­nan­zi­el­le Un­ter­stüt­zung zur Mie­te ge­währt be­kommst, musst du be­ach­ten, dass die be­wil­lig­te Sum­me von der Stu­di­en- oder auch Fa­mi­li­en­bei­hil­fe wie­der ab­ge­zo­gen wird. Ei­ne mehr­fa­che För­de­rung mit den je­wei­li­gen Höchst­be­trä­gen ist dem­zu­fol­ge nicht mög­lich.

Wohn­bei­hil­fe im Stu­di­um in Wien

Bezugsberechtigung von Wohnbeihilfe für Studierende in WienIn Wien gibt es ei­ne Ein­kom­mens­gren­ze für die Be­zugs­be­rech­ti­gung von Wohn­bei­hil­fe für Stu­die­ren­de. Das Net­to­ein­kom­men al­ler in ei­nem ge­mein­sa­men Haus­halt le­ben­der Per­so­nen darf für ei­nen Sin­gle­haus­halt 827,82 Eu­ro mo­nat­lich nicht über­schrei­ten. Woh­nen zwei Per­so­nen im Haus­halt, dür­fen die­se zu­sam­men nicht mehr als 1241,19 Eu­ro net­to zur Ver­fü­gung ha­ben. Für je­de wei­te­re er­wach­se­ne Per­son er­höht sich die Ein­kom­mens­gren­ze um 413,37 Eu­ro. Wenn du al­so in ei­ner Wohn­ge­mein­schaft lebst, muss nicht nur dein Ein­kom­men, son­dern auch das dei­ner Mit­be­woh­ner of­fen­ge­legt wer­den (al­le An­ga­ben Stand 2016).

Die laut Amt an­ge­mes­se­ne Nutz­flä­che be­trägt für ei­ne Per­son 50 Qua­drat­me­ter, für zwei Per­so­nen 70 Qua­drat­me­ter und für je­de wei­te­re Per­son 15 Qua­drat­me­ter. Wenn die Woh­nung grö­ßer ist, wird Wohn­bei­hil­fe nur für die so be­rech­ne­te Ma­xi­mal­grö­ße der an­ge­mes­se­nen Nutz­flä­che be­wil­ligt.

Wei­te­re In­fos fin­dest du hier:

> Wohn­bau­för­de­rungs­stel­le der Stadt Wien

Wohn­bei­hil­fe für Stu­die­ren­de in der Stei­er­mark

Im Bun­des­land Stei­er­mark spielt der Miet­preis ei­ne ent­schei­den­de Rol­le bei der Ge­wäh­rung von Wohn­bei­hil­fe als Stu­dent. Miet­woh­nun­gen, de­ren Bau nicht staat­lich ge­för­dert wur­de, dür­fen ei­nen Miet­preis von 7,11 Eu­ro/qm pro Qua­drat­me­ter nicht über­stei­gen. Bei klei­nen Stu­den­ten­woh­nun­gen un­ter 35 Qua­drat­me­tern liegt die Gren­ze bei 9,24 Eu­ro/qm.

Wohn­ge­mein­schaf­ten kön­nen Bei­hil­fe be­an­tra­gen, so­fern al­le Mit­be­woh­ner das An­su­chen un­ter­schrei­ben (al­le An­ga­ben Stand 2016).

Die ge­nau­en Re­ge­lun­gen gibt es un­ter fol­gen­dem Link:

> Amt der Stei­er­mär­ki­schen Lan­des­re­gie­rung

Wohn­bei­hil­fe in Salz­burg

Anspruch auf Wohnbeihilfe in SalzburgDas Bun­des­land Salz­burg ge­währt nur dann Un­ter­stüt­zung für die Miet­kos­ten, wenn der Bau der Woh­nung mit Wohn­bau­för­de­rung fi­nan­ziert wur­de. Be­rech­nungs­grund­la­ge ist der Miet­preis – Be­triebs­kos­ten, Steu­ern, Heiz­kos­ten, Ver­wal­tungs­kos­ten etc. wer­den al­so nicht ge­för­dert.

Nicht ge­för­der­te Miet­woh­nun­gen wer­den nur un­ter be­stimm­ten Vor­aus­set­zun­gen be­rück­sich­tigt: Der Miet­preis darf 7,45 Eu­ro/qm nicht über­stei­gen, und es muss ein schrift­li­cher ver­ge­bühr­ter Miet­ver­trag vor­lie­gen (al­le An­ga­ben Stand 2016).

Ge­naue­res er­fährst du hier:

> Salz­bur­ger In­sti­tut für Raum­ord­nung & Woh­nen

Wohn­bei­hil­fe in Ti­rol

In Ti­rol wird nur dann Wohn­bei­hil­fe für Stu­den­ten ge­zahlt, wenn der nach der Haus­halts­grö­ße be­rech­ne­te an­re­chen­ba­re Woh­nungs­auf­wand die nach der Haus­halts­grö­ße und dem mo­nat­li­chen Fa­mi­li­en­ein­kom­men be­rech­ne­te zu­mut­ba­re Woh­nungs­auf­wands­be­las­tung über­steigt. Die ma­xi­mal zu­läs­si­ge Flä­che für ei­ne Per­son liegt bei 50 qm. Für je­de wei­te­re Per­son er­höht sich die Wohn­flä­che um 20 qm. Es wer­den je­doch höchs­tens 150 qm be­rück­sich­tigt (Stand 2016).

Die Ein­kom­mens­gren­ze, die für die Be­wil­li­gung gilt, un­ter­liegt gro­ßen Schwan­kun­gen je nach Grö­ße der Woh­nung. Ei­ne ge­naue Ta­bel­le fin­det sich auf den Sei­ten der Ti­ro­ler Lan­des­re­gie­rung (sie­he Link un­ten).

Über al­les Wei­te­re in­for­mierst du dich ein­fach hier:

> Ti­ro­ler Lan­des­re­gie­rung

Wohn­bei­hil­fe als Stu­dent in Ober­ös­ter­reich

In Ober­ös­ter­reich sind so­wohl ge­för­der­te als auch nicht ge­för­der­te Miet­woh­nun­gen bei­hil­fe­be­rech­tigt. Die Be­rech­nung er­folgt an­hand meh­re­rer kom­pli­zier­ter ma­the­ma­ti­scher For­meln. Es wer­den ma­xi­mal 3,50 Eu­ro/qm ge­zahlt. Der Höchst­be­trag liegt al­ler­dings bei 300 Eu­ro für ge­för­der­te Woh­nun­gen und 200 Eu­ro für nicht ge­för­der­te Woh­nun­gen.

Die Ein­kom­mens­gren­ze, die für die Be­wil­li­gung gilt, un­ter­liegt auch hier gro­ßen Schwan­kun­gen. Das Land Ober­ös­ter­reich stel­le der­zeit al­ler­dings kei­ne de­tail­lier­te Auf­lis­tung zur Ver­fü­gung.

Mehr In­fos un­ter:

> Amt der OÖ Lan­des­re­gie­rung

Re­ge­lun­gen in den an­de­ren Bun­des­län­dern

Auch für die Bun­des­län­der Bur­gen­land, Kärn­ten, Nie­der­ös­ter­reich und Vor­arl­berg sieht das Ge­setz in­di­vi­du­ell un­ter­schied­li­che Re­ge­lun­gen vor. Auch wenn in die­sen Län­dern nicht die größ­ten Uni­ver­si­tä­ten be­hei­ma­tet sind, fin­dest du hier der Voll­stän­dig­keit hal­ber die ent­spre­chen­den Ma­gis­tra­te und Äm­ter für Wohn­bei­hil­fe:

> Amt der Bur­gen­län­di­schen Lan­des­re­gie­rung
> Amt der Kärnt­ner Lan­des­re­gie­rung
> Amt der NÖ Lan­des­re­gie­rung
> Amt der Vor­arl­ber­ger Lan­des­re­gie­rung

Un­ser Tipp:
Wei­te­re hilf­rei­che In­for­ma­tio­nen rund um das The­ma Fi­nan­zen fin­dest du auf der Sei­te www.fi­nanz-jour­nal.com

Stu­den­ten­jobs bei JOB­RUF fin­den

Die Be­wil­li­gung staat­li­cher Un­ter­stüt­zung sieht vor, dass du dir in ei­nem ge­wis­sen Rah­men noch et­was da­zu ver­die­nen kannst. Soll­test du noch auf der Su­che nach ei­nem pas­sen­den Stu­den­ten­job sein, fin­dest du die pas­sen­den An­ge­bo­te bei JOB­RUF – in Un­ter­neh­men und auch pri­vat. Der Clou: Von der An­mel­dung über die Be­wer­bung bis hin zur Über­nah­me von Ne­ben­tä­tig­kei­ten ist un­ser Por­tal für dich voll­kom­men kos­ten­los!
 

Jetzt kos­ten­los an­mel­den

 
Bild­quel­len (v.o.n.u.):
© pod­les­ak­petr / pixabay.com
© Prow /pixabay.com
© wer­de­pa­te / pixabay.com